AutorThema: Wie wichtig ist bzw. was ist wichtig  (Gelesen 1412 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 3finger

  • Hat schon mal Anstoss installiert gehabt
  • *
  • Beiträge: 19
  • Activity:
    0.33%
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig ist bzw. was ist wichtig
« Antwort #30 am 29. September 2021, 19:10:46 »
Schön wäre ein einfach gestrikter Multiplayer. Also kein Hotseat, sondern die klasische LAN-Variante über Steam erweitert. Quasi gleichzeitig jeder für sich seine Aktionen machen und ein gemeinsame Spieltag/Spieldarstellung damit man sich gemeinsam feiern und ärgern kann. Das ist mit unter das Schönste an Anstosszocken. Danke Sven BO

Offline JoshToda

  • schnelles Aufbauspiel + provoziert Freistöße/Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 153
  • Alter: 32
  • Ort: Nordhausen
  • Activity:
    0%
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig ist bzw. was ist wichtig
« Antwort #31 am 29. September 2021, 23:32:25 »
1. Jugendmannschaft
Für mich mit das wichtigste Thema berhaupt. Es gibt doch nix befriedigenderes als einen jungen Spieler zu entdecken, zu fördern und voller Stolz auf den Weltstar aus der eigenen Jugend zu schauen. In Echt ist es ja so, dass gefühlt 99% der Spieler es nicht zum Profi schaffen. Und da das Talent "2 Linke Füße" ja schon aureicht um ein halbwegs brauchtbarer Zweit- oder Drittligaspieler zu werden müssten die Spieler, die dafür noch zu schlecht wären ja "Gar keine Füße" als Talent haben - jetzt leicht überspitzt formuliert. Volle Jugendteams mit Ligasystemen würden bei nur dafür sorgen, dass ich stundenlangen jeden einzelnen Spieler einstellen würde - und das entspricht ja nicht ganz dem guten alten Nachmittag pro Saison :tuete:. Mir würde die Top-Jugendspieler persönlich völlig ausreichen, gerne mit auf mehreren Parametern begründeten gewürfelten Jugendligen. Dafür aber mehr Möglichkeiten mit diesen zu interagieren.
Wünsch dir was: Abwerben von Jugendspielern, Bau von Jugendcapms - gerne in Kombination mit dem Managernetzwerkes, "Elterngespräche", Jugendspieler mit Vorvertrag landen automatisch in der 2 Mannschaft.

2. Verträge (Spieler)
Die neumodernen Klauseln wie Rückkaufoption, Weiterverkaufsbeteiligung oder auch Leihen mit Kaufplicht dürfen schon gerne den Weg ins Spiel finden. Bei Spielerverträgen würde ich gerne automatische Vertragsanpassungen (+/- x% bei Auf- oder Abstieg oder Qualikation für internationen Wettbewerb) sehen. Ausstiegsklausel bei Abstieg wäre vielleicht noch zu nennen.
Wünsch dir was: Ich würde mir bei den Verträgen Interaktionen mit der Schwarzen Kasse wünschen, wodurch zum einen nicht ganz legale Absprachen getroffen werden können oder Zahlungen unter der Hand (und am Verein vorbei) stattfinden z.B. ein Einsatzverbot gegen die eigene Mannschaft bei Spielerverkauf, private Bonuszahlung bei Einsätzen bei Spielerleihen, eine Zahlung aufs private Konte, wenn man den Stürmer doch für ein Milliönchen weniger verkauft oder als "Schweigegeld", wenn man vor dem Jahreswechsel sich den Spieler mit auslaufenden Vertrag schon sichern möchte.

3. 2. Mannschaft
Jeder Verein sollte (abhängig von den länderspezifischen Regeln) eine richtige 2. Mannschaft haben, die auch am Spielbetrieb teilnimmt (dementsprechend einen vollen Kader haben muss) und ggf. bis hoch in die "richtigen" Ligen aufsteigen kann.
Ich würde die 2. Mannschaften gerne als "eignenen Verein" ansehen, den man als Manager des Vereins "nebenbei" verwalten kann oder aber mit und ohne Vorgaben (Formation, Taktik, welche Art von Spielern aufgestellt und verpflichtet werden sollen) den Amateurtrainer überlässt. Es sollten Spieler zwischen den Mannschaften verschoben werden können, Jugendspieler mit Vorvertrag steigen automatisch in die 2. Mannschaft auf und es sollte aktiv nach Spielern gefragt werden, die entweder von der Stärke her abfallen, Jung sind und wenig Einsätze haben oder grade gebraucht werden.
Wünsch dir was: Man kann selber wie bei A3 als Amateurtrainer anfangen (ohne Vorgaben der 1. Mannschaft), kann sowohl Spieler aus der 1. Mannschaft anfragen, vorschlagen Jugendspieler hochzuziehen, die erste Mannschaft schickt Spieler runter oder zieht welche hoch (nach vorheriger Nachfrage). Ähnlich wie in A3 nur mit ein bisschen mehr Dynamik - und natürlich der Chance Interimstrainer zu werden. Ein Karriereanfang als Amateurtrainer sollte mehr eine Abwechslung mit anderen Herausforderungen im Vergleich zum "normalen" Start sein eine abgespeckte langweilige Variante.

4. Privater Bereich?
Das wichtigste hier wäre für mich steigende monatliche Fixkosten abhängig vom Auto, Hobby, Haus und Familie. Es muss ja einen Grund geben auch in den eigenen Vertragsverhandlungen eisern zu bleiben. Eigene Kinder wären toll, vorallem wenn diese selber eine Fußballerkarriere starten könnten.
Ich würde mir einige Schieberegler wünschen, die die Lebensweisen des Managers darstellen. Z.B. Ausgabeverhalten von "Auf den Boden geblieben" (- Ansehen, - Fixkosten) bis hin zu "König/in der Welt" (+ Ansehen Fans, wahnsinnig hohe Fixkosten) oder Auftreten von "Kumpeltyp" (+ Motivation Spieler, - Interesse Vereine) bis hin zu "Eiskalter Geschäftsmann" (- Motivation Spieler, + Interesse Vereine). Einen eigenen Verein Ggründen bzw. aufkaufen wäre auch super interessant und würde der langfristigen Motivation gut tun! Den Aktienmarkt darf man natürlich nicht vergessen!
Wünsch dir was: Das Nervenkostüm! Davon habe ich bisher noch gar nix gelesen. Das wäre für mich noch superwichtig - vorallem, wenn dieses mit anderen bereichen des Spieles interagiert. Wenn man bei 100% ist läuft einiges einfacher z.B. könnten Ansprachen besser funktionieren, bei einem niedrigeren Nervenkostüm sinkt die Geduld der Verhandlungspartner, weil man "so einen nervösen Eindruck macht". Nur um 2 Beispiele zu nennen.

5. Assistenten
Eigendlich bin ich jemand, der so viel wie möglich in die eigene Hand nimmt - außer Fanshop und Rasenpflege, das vergesse ich andauernd. Theoretisch bietet sich für jeden Bereich, in dem man Personal einstellen kann auch ein Assistent an. Schwierig dazu jetzt etwas zu sagen.... Vertragsverhandlungen könnte man abgebe, Fanshop, Jugend und Amateure, Finanzen ggf. ich weiß es nicht.

Offline Homerclon

  • Ich lebe für Anstoss
  • ***
  • Beiträge: 5.393
  • Ort: Hessen
  • Activity:
    9.67%
  • Geschlecht: Männlich
  • D'oh!
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig ist bzw. was ist wichtig
« Antwort #32 am 30. September 2021, 00:09:56 »
Ich würde mir einige Schieberegler wünschen, die die Lebensweisen des Managers darstellen. Z.B. Ausgabeverhalten von "Auf den Boden geblieben" (- Ansehen, - Fixkosten) bis hin zu "König/in der Welt" (+ Ansehen Fans, wahnsinnig hohe Fixkosten) oder Auftreten von "Kumpeltyp" (+ Motivation Spieler, - Interesse Vereine) bis hin zu "Eiskalter Geschäftsmann" (- Motivation Spieler, + Interesse Vereine).
Das sollte man aber nicht jede Woche ändern können, bzw. die (positive) Wirkung erst nach einiger Zeit (voll) wirken. Damit man das nicht ständig umstellt je nachdem wie es einem gerade am besten in den Kram passt, im RL wechselt man seine Persönlichkeit ja auch nicht alle paar Tage.

Kumpeltyp / Eiskalter Geschäftsmann ist ja eigentlich eher ein Ruf, den man sich erarbeiten muss, nichts das man selbst festlegen kann. Die Eigenwahrnehmung muss ja nicht mit dem übereinstimmen was andere in einem sehen.
visitors can't see pics , please register or login

01100100 00100111 01101111 01101000 00100001
AJFM - Atome Sprungfeld FC: Sieger des Verbandspokals West, S42

Offline JoshToda

  • schnelles Aufbauspiel + provoziert Freistöße/Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 153
  • Alter: 32
  • Ort: Nordhausen
  • Activity:
    0%
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig ist bzw. was ist wichtig
« Antwort #33 am 30. September 2021, 10:41:11 »
Das sollte man aber nicht jede Woche ändern können, bzw. die (positive) Wirkung erst nach einiger Zeit (voll) wirken. Damit man das nicht ständig umstellt je nachdem wie es einem gerade am besten in den Kram passt, im RL wechselt man seine Persönlichkeit ja auch nicht alle paar Tage.

Kumpeltyp / Eiskalter Geschäftsmann ist ja eigentlich eher ein Ruf, den man sich erarbeiten muss, nichts das man selbst festlegen kann. Die Eigenwahrnehmung muss ja nicht mit dem übereinstimmen was andere in einem sehen.

Da hast du richtige Punkte. Die positive Wirkung sollte sich nach und nach abbauen bzw. Beim senken des Wertes nach und nach zurückgehen.
Beim Ausgabeverhalten könnte ich mir schon vorstellen, dass man diesen immer erhöhen - jedoch nur ein mal pro Saison senken könnte. Die Erhöhung der Kosteneite wäre sofort, die Senkung würde wieder verzögert geschehen (viel Geld auszugeben ist ja einfach, seinen Lebensstandard zu senken benötigt aber Zeit).

Die Bezeichnungen habe ich jetzt nur gewählt, damit da welche stehen. Soweit ich weiß ist bisher ja nicht bekannt, ob es einen Ruf geben wird (gerne korrigieren, falls ich was überlesen haben sollte). Grundsätzlich fände ich es aber gut, wenn man mit seiner Außendarstellung arbeiten bzw. diese beeinflussen könnte.