AutorThema: Abschaffung der Fankultur?  (Gelesen 13007 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Cerche

  • Spielmacher (ordnet den Thread und kann den "tödlichen Beitrag" tippen)
  • *
  • Beiträge: 3.493
  • Alter: 29
  • location: Berlin
  • Activity:
    1%
  • Geschlecht: Männlich
  • Eisern Union !
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #30 am 13. Dezember 2012, 10:45:33 »
Alkoholverbot? Gibs doch bei Risikospielen. Da gibs dann Alkoholfreies Bier. Aber zum Glück koennen wir Rowdies auf der Auswärtsfahrt uns schon im Bus besaufen um dann im Stadion Pyro zünden und euch erfolgreich den Fußballnachmittag absichtlich zu versauen.

Und Gigaliner brauchen wir auch nicht, Unfallgefahr zu hoch. Wir gehen doch jetzt eh alle beim Ökobauern direkt kaufen. Somit haetten wir eine potenzielle Gefahr im Straßenverkehr beseitigt.
visitors can't see pics , please register or login

Offline dAb

  • Stets voll im Dienst & Mr. Anstoss 2006
  • Anstoss-Gott, spielt schon im Jahr 10000 nach Pallino
  • ***
  • Beiträge: 42.258
  • Alter: 30
  • Activity:
    44.67%
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #31 am 13. Dezember 2012, 10:51:16 (Letzte Änderung am 13. Dezember 2012, 10:51:57) »
Du vergisst... Erlaubst du sowas für den Fußball, dann erlaubst du dies automatisch für alle anderen Veranstaltungen.


Oder meinst du Fußballstadien bekommen eine Ausnahmeregelung im Gesetz?


Was ist dann mit den anderen Sportarten?


Öffne bitte mal ein wenig den Horizont. Die Diskussion, die du hier führst, lässt sich meiner Meinung nach nicht nur auf den Fußball beziehen.

Und schon bist du bei viel mehr Gruppierungen, Aktionen, die du überwachen musst und bei denen es passen muss, damit alles geordnet abläuft.
AJFM:
Meister: 1, 5, 6, 7, 13, 16, 28, 32
Pokal: 23, 32
Supercup: 8, 14, 17, 20, 26

:joint:

Offline Sunlion79

  • Anstoss-Gott, spielt schon im Jahr 10000 nach Pallino
  • ***
  • Beiträge: 46.400
  • Activity:
    15.67%
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #32 am 13. Dezember 2012, 11:01:03 »
Eben. Dann wollen die auch beim Eishockey, Tennis oder Billard Pyrotechnik zünden.
"Als ich gesehen habe, wie die Schalker den Derbysieg gestern gefeiert haben, wusste ich, warum sie erst 30 Punkte haben. Sie hätten zu den Fans gehen sollen, sich bedanken für die Unterstüzung und gleichzeitig für den Mist entschuldigen, den sie 30 Spieltage gespielt haben." (D. Hamann)

Offline Lupito

  • Anstoss-Gott, spielt schon im Jahr 10000 nach Pallino
  • ***
  • Beiträge: 26.634
  • Alter: 31
  • location: Glinde
  • Activity:
    11.33%
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • LastFM Profil
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #33 am 13. Dezember 2012, 11:04:14 »
dAb hatte es in dem anderen Thread doch schon treffend formuliert. Es gibt Regeln und an diese muss man sich nunmal halten, ob sie einem passen oder nicht oder ob sie sogar völlig lächerlich sind, spielt doch keine Rolle. Die Konsequenzen, insbesondere die Konsequenzen wiederholter Verstöße sind allen hinreichend bekannt. Diejenigen, die trotzdem noch dagegen verstoßen und den Vereinen dadurch bewusst schaden, sind für mich einfach nur Idioten.

Der Silvestervergleich hinkt gewaltig. Bei Fußballspielen handelt es sich um Großveranstaltungen, da gibt es, völlig zurecht, verschärfte Regelungen. Wer will denn die Verantwortung übernehmen, wenn man Pyrotechnik erlaubt, irgendwas schief läuft, eine Massenpanik ausbricht, es zu dutzenden oder hunderten Verletzen oder gar Toten kommt? Man kann sich tolle Konzepte ausdenken, sicher, aber wer finanziert das? Wenn ich sehe, was bei einfachen Konzerten (auch Open-Air!) an Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden muss, damit eine kontrollierte Pyroshow durchgeführt werden darf, behaupte ich jetzt einfach mal, dass es in Fußballstadien kaum finanzierbar sein wird. Jedenfalls nicht, wenn einigermaßen humane Eintrittspreise gehalten werden sollen...

Offline Cerche

  • Spielmacher (ordnet den Thread und kann den "tödlichen Beitrag" tippen)
  • *
  • Beiträge: 3.493
  • Alter: 29
  • location: Berlin
  • Activity:
    1%
  • Geschlecht: Männlich
  • Eisern Union !
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #34 am 13. Dezember 2012, 11:12:05 »
Natuerlich finanzieren das die Gruppen, die zünden wollen selber. Tja, dann gibs halt nur 1-2 mal Pyro in der Saison, wenn nicht genug Geld vorhanden ist.
Es sagt ja keiner, dass es jeden Spieltag im ganzen Stadion brennen soll. Versteh das Problem beim Eishockey nicht? In anderen Ländern wird da auch in der Halle gezuendet. Das Konzept ist doch erweiterbar und kann angepasst werden.

Tote? Gab es durch Pyro bei Heysel Tote? Oder irgendwo anders? und mir wurde vorgeworfen, ich argumentiere nur mit "wenn" und "aber" oder "haette" oder "koennte".
Ach ich vergaß, ich bin ja befürworter und damit schlecht.
visitors can't see pics , please register or login

Offline dAb

  • Stets voll im Dienst & Mr. Anstoss 2006
  • Anstoss-Gott, spielt schon im Jahr 10000 nach Pallino
  • ***
  • Beiträge: 42.258
  • Alter: 30
  • Activity:
    44.67%
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #35 am 13. Dezember 2012, 11:15:59 »
Es geht hier um Gefahren. Ich denke, da ist die Wortwahl berechtigter als in einer Diskussion, wo es drum geht, was nun unterschrieben wurde.
AJFM:
Meister: 1, 5, 6, 7, 13, 16, 28, 32
Pokal: 23, 32
Supercup: 8, 14, 17, 20, 26

:joint:

Offline Cerche

  • Spielmacher (ordnet den Thread und kann den "tödlichen Beitrag" tippen)
  • *
  • Beiträge: 3.493
  • Alter: 29
  • location: Berlin
  • Activity:
    1%
  • Geschlecht: Männlich
  • Eisern Union !
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #36 am 13. Dezember 2012, 11:21:48 »
Bingo. Die Gefahr, dass die Fankultur verschwindet. Und ich lege es mir so hin wie ich es bräuchte. Natuerlich.
visitors can't see pics , please register or login

Offline BorussenZwerg

  • Gestatten, John Smith !
  • *
  • Beiträge: 13.817
  • Alter: 28
  • Activity:
    0%
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #37 am 13. Dezember 2012, 11:28:58 »
Für dich sind also nur die Fans,die in schwarzen klamotten rumstehen,pyros zünden und singen?
Teamweltmeister Saison 5 - Team Cassanova

Offline Cerche

  • Spielmacher (ordnet den Thread und kann den "tödlichen Beitrag" tippen)
  • *
  • Beiträge: 3.493
  • Alter: 29
  • location: Berlin
  • Activity:
    1%
  • Geschlecht: Männlich
  • Eisern Union !
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #38 am 13. Dezember 2012, 11:47:02 »
Nein habe ich nie gesagt. Zudem habe ich schonmal erwähnt, dass mir der Slogan "Ultras! No Fans!" überhaupt nicht passt, sondern "Ultras! Just Fans!" der richtige Weg ist. Zudem weiß ich nicht, wie die Ultras in Gladbach gekleidet sind. Bei uns haben sie normale Tshirts und Fanuntensilien an.
Für mich ist auch der angetrunkene Opa Fan, der jeden Samstag im Uniontrikot alle anderen Fans am S-Bahnhof mit einem lauten "Eisern Union!" begrüßt. Oder der Gladbacher, der im Heimspiel gegen AEL auf der Sitzplatztribüne rumgerannt ist.
visitors can't see pics , please register or login

Offline BorussenZwerg

  • Gestatten, John Smith !
  • *
  • Beiträge: 13.817
  • Alter: 28
  • Activity:
    0%
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #39 am 13. Dezember 2012, 11:56:21 »
Es kam halt bei dem post davor rüber als wären nur ultras Fans,daher die nachfrage.



Ich find das Abstimmungsding auch nicht so schlimm wie du,
Das einzige was mich stört ist die Möglichkeit der nacktzelte und die mögliche geringere Zahl an auswärtskarten...

Zum pyro kann ich nur sagen...
Weg damit,ich bin damals als ich 18 war nach hoppelheim gefahren zum auswärtsspiel,als neben uns im block Auf einmal einer so ein ding zünden wollte,hab dann die kumpels was weg gezogen,weil die es nicht gesehen hatten,da es gute Plätze waren sind direkt ein paar dahin gestürmt...
Dann wurde das ding angezündet und der Typ war so voll,dass es ihm aus der hand fiel und einem daneben stehenden ,der gerade auf unsre Plätze gestürmt war ins Gesicht flog...
Es war einfach ein eckliger Geruch von verbrannter haut und den schrei wird man so schnell auch nicht vergessen...

Die Teile können noch so schön sein für ein derartiges Gedränge im block sind sie zu gefährlich.
Teamweltmeister Saison 5 - Team Cassanova

Offline Cerche

  • Spielmacher (ordnet den Thread und kann den "tödlichen Beitrag" tippen)
  • *
  • Beiträge: 3.493
  • Alter: 29
  • location: Berlin
  • Activity:
    1%
  • Geschlecht: Männlich
  • Eisern Union !
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #40 am 13. Dezember 2012, 12:02:08 (Letzte Änderung am 13. Dezember 2012, 12:03:45) »
Sie sind ja auch gefährlich. Deshalb sollte es gesichert gemacht werden. Wenn man es gesichert zündet, in einem extra Bereich der eingerichtet wird (vor dem Block z.b.) und nicht voller Menschen ist. Dann bin ich auch für harte Strafen, wenn sich Gruppen nicht daran halten!
Ich habe selber chronische Bronchitis und mir fällt das atmen dann schwer. Leuten wie mir wird dann vorher gesagt "Du, wir zuenden nachher, pass auf dich auf ja." ebenso Älteren Herrschaften die mit Kindern da sind. Ich habe kein Problem dann mal kurz zu beginn der zweiten Halbzeit mich zwanzig Meter weiter wegzustellen und der ältere Herr auch nicht.

Würde es ein kontrolliertes zünden in einem xtra bereich geben, könnte man dann soetwas auch in einem flyer ankündigen. Man kann Kompromisse eingehen. Beide Seiten.

edit: Ebenso sollten es dann auch nicht "alle" zünden dürfen, sondern die, die damit umgehen koennen. Da kann dann nicht einfach ein besoffener Vollhonk das ding anmachen.
visitors can't see pics , please register or login

Offline Lupito

  • Anstoss-Gott, spielt schon im Jahr 10000 nach Pallino
  • ***
  • Beiträge: 26.634
  • Alter: 31
  • location: Glinde
  • Activity:
    11.33%
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • LastFM Profil
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #41 am 13. Dezember 2012, 12:54:32 »
Tote? Gab es durch Pyro bei Heysel Tote? Oder irgendwo anders?

Es geht 99 mal gut. Beim 100. Mal geht irgendwas schief. Selbst wenn es eigentlich völlig harmlos ist und nur im ersten Moment gefährlich wirkt. Diese paar Sekunden können bei Tausenden bis Zehntausenden Menschen blitzschnell zu einer Panik führen. Es haben schon deutlich "ungefährlichere" Dinge riesigen Schaden angerichtet, wieso sollte man also ein so hohes Gefahrenpotenzial erlauben? Und ganz ehrlich, wie sollen denn die Gruppen, die zünden wollen, die Sicherheitsmaßnahmen selbst bezahlen? Es geht hier nicht um ein paar Hundert Euro und 2 Feuerlöscher, die bereit stehen müssen.

Zitat
edit: Ebenso sollten es dann auch nicht "alle" zünden dürfen, sondern die, die damit umgehen koennen. Da kann dann nicht einfach ein besoffener Vollhonk das ding anmachen.

Das wird doch dann auch wieder fast unmöglich zu kontrollieren. Oder sollen 5 Personen alleine in einem abgetrennten Bereich stehen und ihre Bengalos abfackeln?

Wieso ist die Pyrotechnik überhaupt so wichtig? Es gibt doch unzählige andere, erlaubte und deutlich gefahrlosere Möglichkeiten für Stimmung zu sorgen. Als ich zum ersten Mal im Stadion war, haben die Fans Fahnen geschwenkt, Musik gemacht, Vereinslieder gesungen, den Schiri ausgepfiffen, ihr Team angefeuert. Von rauchenden Bengalos habe ich nichts gesehen. Dass die Stimmung dabei mies war würde ich nicht sagen...

Offline alesch

  • Einstellung 150 % + Schießt (Postet) aus jeder Lage
  • ********
  • Beiträge: 1.491
  • Activity:
    4.33%
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #42 am 13. Dezember 2012, 17:38:19 »
Einerseits sehe ich Cerches Punkt.
Wenn man es so einrichten kann, dass es gefahrlos (minimiert vlt eher, nichts is frei von Gefahr) abläuft, spricht wenig dagegen.
Auf der anderen Seite finde ich aber auch einfach, das noch viel weniger dafür spricht.
Das ganze Drama was darum gemacht wird ist völlig lächerlich. Es werden doch keine Grundrechte beschnitten, sondern einfach versucht, Sicherheit zu gewährleisten. Wenn man das mitbringen von Trillerpfeifen verböte, ohne dass nun jeder nachvollziehen kann, warum die gefährlich sind, gäbs doch auch nicht son Radau?

Offline Endeavour

  • Offensiv + Zeitspiel nur bei Rückstand Anstossfreak
  • ******
  • Beiträge: 713
  • Activity:
    0%
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #43 am 13. Dezember 2012, 17:47:37 »
Doch, dann würden gleich alle Trillerpfeifenliebhaber protestieren, dass sie zur Fankultur gehören und auch in anderen Ländern benutzt werden, also auch bei uns erlaubt sein müssen! :panik: :panik:

Offline Wohlstandsradler

  • Könnte Diplomarbeit über Anstoss schreiben
  • ****
  • Beiträge: 7.501
  • Alter: 28
  • location: Kamenz
  • Activity:
    1%
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kamenzer Kickers
    • Profil anzeigen
Re: Abschaffung der Fankultur?
« Antwort #44 am 13. Dezember 2012, 18:43:51 »
Hoffentlich verschwinden die Schwachmaten bald aus den Stadien. Am liebsten wäre es mir, wenn sie sofort tot umfielen. Untermenschen.